• MAIN-BAROCKORCHESTER FRANKFURT: Steife Brise – Frischer Wind aus dem Norden

    Sonntag, 13. August 2017, 18 Uhr im Fürstensaal des Landgrafenschlosses Marburg

Steife Brise
Frischer Wind aus dem Norden

Kammerkonzert mit dem Main-Barockorchester Frankfurt

Sonntag, 13. August 2017, 18 Uhr im Fürstensaal des Landgrafenschlosses Marburg

Main-Barockorchester Frankfurt
Künstlerische Leitung und Konzertmeister: Martin Jopp

 

Programm

Reinhard Keiser (1674–1739): Ouvertüre zur Oper Octavia
Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788): Hamburger Sinfonie Nr. 4 in A-Dur Wq. 182/4
Georg Friedrich Händel (1685–1759): Concerto für Violine in B-Dur HWV 288
Georg Caspar Schürmann (1672–1751): Suite aus Ludovicius Pius
Reinhard Keiser (1674–1739): Sonata zur Oper Fredegunda
Georg Friedrich Händel (1685–1759): Suite aus der Oper Almira HWV 1
Johann Adolph Hasse (1699–1783): Sinfonia in g-Moll op. 5 Nr. 6
Georg Philipp Telemann (1681–1767): Concerto für 2 Violinen in e-Moll TWV 52:e4

 

Main-Barockorchester Frankfurt

Das Main-Barockorchester Frankfurt unter der künstlerischen Leitung seines Konzertmeisters Martin Jopp versteht es seit nunmehr fast 20 Jahren, sein Publikum für die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts zu begeistern und in seinen Bann zu ziehen.

Das hohe Maß an Musikalität, Virtuosität und insbesondere die unüberhörbare Spielfreude der Musiker zeichnen das Main-Barockorchester Frankfurt aus.

Neben den nun fast 100, vom Publikum immer wieder enthusiastisch gefeierten Konzertauftritten im Rahmen der eigenen Konzertreihen in Gießen und im Refektorium des Karmeliterklosters in Frankfurt a. M. ist das Main-Barockorchester ein gern gesehener Gast auch auf renommierten Festivals und in Konzertreihen (u. a. Hohenloher Kultursommer, Konzertreihe im Musikinstrumentenmuseum Berlin, Konzertreihe des Bayrischen Rundfunks in Nürnberg, Internationale Bachtage, Tage Alter Musik Regensburg, Heidelberger Frühling, Brühler Schlosskonzerte).

Im Rahmen seiner Konzertprojekte und CD-Aufnahmen arbeitet das Main-Barockorchester regelmäßig mit exzellenten Solisten wie Hannes Rux, Xenia Löffler, Johanna Seitz, Wolf Matthias Friedrich u. a. zusammen.


Die beim Label Aeolus erschienen Aufnahmen mit Ersteinspielungen von J. F. Fasch, J. W. Hertel und J. M. Molter erhielten große Wertschätzung und wurden vielfach ausgezeichnet (u. a. CD des Monats im hr, Diapason, CD des Monats im Fono Forum). Unlängst erschien eine CD mit bisher unveröffentlichten Werken des italienischen Komponisten Pietro Gnocchi.

 

Weiteres siehe http://www.main-barockorchester.de/