„Irrungen & Wirrungen“  –
Das Ensemble tr!jo spielt Werke für Blockflöte, Viola da Gamba und Cembalo Ticketbutton

Sonderkonzert* in Kooperation mit dem Marburger Geschichtsverein e. V.

Sonntag, 30. Dezember 2018, 19:00 Uhr im Hessischen Staatsarchiv Marburg
 

Ausführende

tr!jo – Ensemble für Alte Musik

Tabea Debus – Blockflöten
Lea Rahel Bader – Violoncello und Viola da Gamba
Johannes Lang – Cembalo

 

* Achtung: Dieses Konzert ist nicht Teil der Konzertreihe. Für Sonderkonzerte gelten die Abonnements nicht.

 

Programm

Charles Dieupart (1667–1740): Suite I in A-Dur, Six Suittes de Clavessin composées & mises en concert par Monsieur Dieupart
Matthew Locke (1621–1677): Suite Nr. 3 in d-Moll/D-Dur
Matthew Locke: The Instrumental Musick used in The Tempest
Peter Philips (ca. 1561–1628): Fantasie F-Dur für Cembalo solo
Henry Purcell (1659–1695): The Fairy Queen
Henry Purcell: Ode for St. Cecilia’s Day
Henry Purcell: Incidental Music for The Tempest
Henry Purcell: Dioclesian
Jean-Philippe Rameau (1683–1764): Cinquième concert, Pièces de clavecin en concert
Jean-Philippe Rameau: Platée – ballet bouffon en un prologue et trois actes

 

 

tr!jo

tr!jo

„Jung wie die Musiker ist ihre Musik, die unkonventionelle Annäherung an jede einzelne Komposition“, so die Tonkunst über das Ensemble tr!jo. Hervorgegangen aus ihrer ersten gemeinsamen CD-Aufnahme „upon a ground“ (erschienen bei CLASSIC CLIPS), haben sich Tabea Debus, Blockflöten, Lea Rahel Bader, Barockcello und Viola da Gamba, sowie Johannes Lang, Cembalo und Orgel, als Trio tr!jo zum Ziel gesetzt, neues Repertoire für ihre flexible Besetzung zu entdecken und zu arrangieren. 2017 gewann das tr!jo zusammen mit Daniel Trumbull den Publikumspreis und 2. Preis beim XVIII. Biagio-Marini-Wettbewerb, und schon 2015 wurde das Ensemble beim 2. Internationalen Berliner Bach Wettbewerb ebenfalls mit dem 2. Preis sowie dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Darüber hinaus wurden alle drei MusikerInnen bereits mehrfach bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, darunter Preise des Internationalen Bach Wettbewerbs in Leipzig, des ARD Wettbewerbs in München, beim internationalen hülsta woodwinds Wettbewerb und dem 8. Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerb. Ebenso erhielten sie Förderungen der Deutschen Stiftung Musikleben und der Studienstiftung des Deutschen Volkes. tr!jo etabliert sich nun als festes Ensemble im In- und Ausland, Konzerte führten die Musiker bereits u. a. nach Frankfurt, Münster, Hamburg, Wien und London.

Weiterführende Informationen: https://www.tr-jo.de/

msk logo rgb 2022

msk logo rgb 2020/21

msk logo rgb 2019

msk logo rgb 2018

msk logo rgb 2017

msk logo rgb 2016

msk logo rgb 2015